Auslandspraktikum in Irland

Ich absolviere momentan eine Ausbildung zur Industriekauffrau und besuche die Berufsschule in Ahaus. Hier wurde uns erstmalig von der Möglichkeit, ein Auslandspraktikum während der Ausbildung zu machen, berichtet. Meine Klassenkameradin und langjährige Freundin Kristina, war auch sehr angetan von der Idee und so wandten wir uns gemeinsam an Herrn Tinnemeyer, um mehr Informationen darüber zu erhalten.

Als nächstes stimmten wir den Zeitraum für unser dreiwöchiges Praktikum mit unseren Ausbildungsbetrieben ab und machten die Bewerbungsunterlagen fertig, danach bekamen wir schon unsere Verträge und konnten alles in die Wege leiten.

Am 09. April ging es dann für uns zu der Vorbereitungsveranstaltung nach Magdeburg. Hier erhielten wir alle nötigen Angaben zu unseren Gastfamilien und Praktikumsstellen.

Sehr nervös, aber voller Vorfreude, fuhren wir dann am 14. April zum Flughafen Köln / Bonn. Von dort aus begann unsere große Reise.

Wir wurden am Flughafen von Gemma Freeman abgeholt und sie brachte uns, mit einem weiteren deutschen Jungen, den wir bereits aus Magdeburg kannten, zu unserer Gastfamilie.

Unsere Gastmutter Helena Dalton begrüßte uns sehr herzlich und zeigte uns die Zimmer. Sie servierte uns direkt unser Abendessen und mit am Tisch saßen noch zwei weitere Deutsche, die zufälligerweise auch aus der Nähe unserer Heimatstadt kamen. Die Beiden zeigten uns am Abend noch, wie unser Weg zu unseren Praktikumsstellen aussieht und wie die Busverbindungen in Dublin sind.

Mein Praktikum absolvierte ich in dem Second Hand Shop „Irish Cancer Society“. Hier arbeiten viele Menschen aus den verschiedensten Ländern als freiwillige Helfer. Als ich ankam, wurde ich sehr herzlich von allen begrüßt und aufgenommen. Meine Aufgaben waren relativ vielseitig. Die Arbeit im Lager und das Abkassieren der Ware machte mir am meisten Spaß.

In unserer Freizeit haben wir sehr viel unternommen. Besonders an dem langen Osterwochenende konnten wir viele Dinge erleben. Wir haben uns ein Auto gemietet und sind dann die verschiedensten Orte abgefahren. Aber auch in der Woche war viel in der Innenstadt Dublins zu sehen. In den Pubs war immer gute Stimmung, durch die tolle irische Live-Musik.