Mein Auslandspraktikum in Arnoldstein

Mein Auslandspraktikum hat mir sehr gut gefallen. Ich habe viele neue Erfahrungen sammeln können und Neues dazu gelernt. Ich kann die Einrichtung „Bio- Hof Kunterbunt“ von Herzen empfehlen, da mich das Konzept (Waldkindergarten mit tiergestützter Pädagogik) sehr begeistert und bereichert hat. Wer ein Tierfreund ist und gerne draußen arbeiten mag, für den ist diese Einrichtung genau das Richtige. Die Kinder haben die Möglichkeit nicht nur Beziehungen untereinander zu knüpfen, sondern auch zu den Tieren, die auf dem Bauernhof leben. Sie können diese füttern, streicheln und mit ihnen Zeit verbringen. Auch haben sie die Möglichkeit auf einem kleinen Pony zu reiten und sich um dieses zu kümmern. Zu den Besonderheiten gehört auch, dass manche Tiere die geschlossene Räumlichkeit der Einrichtung (welche sich gut bei Gewitter oder schlechtem Wetter eignet) betreten können. Dazu gehört eine Katze, ein Hund und sogar ein Huhn.

Da die Einrichtung von einer wunderschönen Berglandschaft und Feldern umgeben ist, sind wir mit den Kindern oft spazieren gegangen und haben die Natur auf uns einwirken lassen. Manchmal haben wir einen Bollerwagen mitgenommen, worin sich eine Plane und Sitzkissen befanden. Diese haben wir dann auf einer großen Wiese die wir unterwegs gesehen haben, ausgebreitet und haben dort unser gemeinsames Frühstück gehabt. Während wir mit den Kindern in dem Wald gewesen sind, hatten sie die Möglichkeit viel mit Naturmaterialien zu experimentieren. Da es in unserer Gruppe auch Vorschulkinder gab, haben diese diesbezüglich an jedem Freitag in der geschlossenen Räumlichkeit bestimmte Übungen gemacht. Weitere Infos auf:

Unser Appartement war ca. 10 min. von der Kindertageseinrichtung entfernt. Es war dort sehr gemütlich und es stand uns alles zur Verfügung, was wir brauchten. Auch hatten wir eine Außenterrasse, wo wir uns an die frische Luft setzen konnten.

Das Bundesland, wo sich u. A. unser Wohnort „Arnoldstein“ befand, nennt sich „Kärnten“. Dort gibt es sehr schöne Sehenswürdigkeiten und Orte, die wir besichtigt haben. In erster Linie gehören dazu die mächtigen hohen Berge, die eine idyllische Atmosphäre verleihen. In unserer Nähe war der Berg „Dobratsch“ gelegen. Zwischen den Bergen befinden sich Täler mit klaren Gletscherseen, die es auch Wert sind besichtigt zu werden, weil es sehr entspannend ist, sich an das Ufer zu setzten und einfach dem Plätschern der kleinen Seewellen zu lauschen. Wir haben auch die schöne Altstadt „Villach“ die in unmittelbarer Nähe ist, besucht und uns diese angeschaut. In dieser Stadt befand sich auch ein „Affenpark“, in dem wir freilaufende Affen sehen konnten. Das besondere an unserem Ort war auch, dass wir uns genau in dem „Dreiländer- Eck“ befanden. Denn unser Ort grenzte an den zwei Ländern Italien und Slovenien, die wir innerhalb von 20- 30 min. erreichen konnten. In Italien waren wir in der schönen Altstadt „Udine“ und in Slovenien haben wir den Nationalpark „Triglav“ besichtigt und die Hauptstadt von Slovenien „Ljubljana“.

Ich kann das Auslandspraktikum in Österreich nur weiterempfehlen und sagen, dass ich diesen Ausflug positiv in Erinnerung behalten werde.