Erfahrungsbericht Irland Dublin

Der Auslandsaufenthalt war eine interessante und Bereichernde Erfahrung. Gewohnt habe ich bei einer Gastfamilie in Dun Laoghaire, einem Vorort von Dublin. Die Gastmutter war sehr freundlich, hilfsbereit und kommunikativ. Ich hatte nur einen 5 min Fußweg zum Strand und die Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel war super. Man sollte allerdings im Kopf haben, dass die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel teuer ist und sich rechtzeitig mit den Angeboten der „Leap Card“ vertraut machen um günstiger fahren zu können

Das Praktikum in der Kita „Discoveries“ hatte Höhen und Tiefen. Zum einen war die Arbeit mit den Kinder äußerst interessant. Das Verhalten der Kinder zu beobachten hat mir das Sammeln neuer Erkenntnisse für meinen weiteren Beruflichen Werdegang ermöglicht. Jedoch war ich mit der Arbeit meiner Kollegen nicht immer zufrieden. Angebote mit den Kindern wurden zu früh beendet, die Tagesstruktur war teilweise hektisch und die Auswahl der Spielzeuge hat zu einer hohen Geräuschkulisse geführt.

Die Stadt Dublin ist lebhaft und hat vieles zu bieten. Auch wenn man die Touristen Hot Spots meidet gibt es eine Menge zu entdecken. Da Dublin an den Wochenenden sehr voll ist und Sehenswürdigkeiten wie die Temple Bar überfüllt mit Menschen, lohnt es sich Nebenstraßen und Parks zu erkunden um die vielen Menschen zu umgehen und eventuell an einem interessanten Café zu stoppen.

Auch wenn die Stadt Dublin äußerst interessant und lebhaft ist, waren es vor allem die Vororte in Küstennähe die mich begeistert haben. Hier gab es schöne Strände, Berge und Landschaften aber auch die Vororte hatten Innenstädte mit Einkaufsmöglichkeiten, diversen Cafés und Restaurants.

Sehr zu empfehlen ist Beispielsweise der Greystone Walk von Bray aus. Die circa dreistündige Wanderungen begann am Strand von Bray und führte nah am Wasser auf einem Bergpfad weiter nach Greystone. Die Aussicht auf das Meer und der Natur war wunderschön.