Auslandspraktikum in Malta

Das Leben und Arbeiten in einem fremden Land war für mich ein sehr spannender Gedanke und die perfekte Möglichkeit, meine sprachlichen und persönlichen Kompetenzen zu verbessern.

Ich habe in Malta 3 Wochen bei einer Gastfamilie und eine Woche in einem Studenten-Apartment gewohnt. Die Gastfamilie hat uns sehr herzlich aufgenommen und uns immer sehr gut umsorgt (warme Speisen vorbereitet, Wäsche gewaschen etc.). Wir konnten uns dort frei entfalten und wenn wir Fragen zur Umgebung hatten, beispielsweise zum Busfahrplan, standen uns die Gasteltern mit Rat und Tat zur Seite. Es war sehr familiär und ich habe mich dort sehr wohlgefühlt.

Für den Aufenthalt im Apartment erhielten wir für die Verpflegung pro Tag 10€, was vollkommen ausreichend war. Dem Apartment konnte man zwar ansehen, dass dort schon viele Schüler und Studenten gelebt haben, jedoch war es sauber und voll ausgestattet (voll möbliert, Küche und Küchengeräte, Waschmaschine etc.).

Ich habe 4 Wochen in den Immobilienunternehmen ‚‚Simon Mamo real estate‘‘ gearbeitet. Dieses Unternehmen setzt sich aus einzelnen Maklern zusammen, deren Aufgabe es ist, Wohnungen, Häuser und Gewerbeeinheiten für die Eigentümer zu vermieten oder zu verkaufen. Unsere Aufgabe während des Praktikums war es, mithilfe der Website des Unternehmens die einzelnen Eigentümer anzurufen und uns darüber kundig zu machen, ob das Eigentum derzeit frei zur Vermietung oder zum Verkauf steht und zu welchem Preis. Anschließend sollten wir für die verfügbaren Objekte eine Anzeige auf Facebook erstellen und eine E-Mail an die Vermieter senden, dass für das Objekt nun Mietinteressenten kontaktiert werden können.

Die Arbeitsmoral ist eine andere als in Deutschland, jedoch sind alle Makler dort sehr engagiert und zielstrebig. Am Telefon gab es jedoch auch Sprachbarrieren, da Englisch auch in Malta für viele eine Fremdsprache ist. Allerdings konnten Missverständnisse häufig aufgeklärt werden und eine funktionierende Kommunikation war gewährleistet.

Die Mitarbeiter waren ebenfalls sehr freundlich und konnten Fragen zuverlässig beantworten und bei Problemen weiterhelfen.

Es war eine wichtige Erfahrung, den Immobilienmarkt eines fremden Landes kennenzulernen und zu sehen, wie dort gearbeitet wird. Ich musste mich Herausforderungen stellen, die ich aus Deutschland nicht kannte und habe gemerkt wie sich das auch vor allem auf meine Persönlichkeit auswirkt. Man kann nicht vor unangenehmen Situationen weglaufen und muss sich ihnen stellen. Auch meine sprachlichen Kenntnisse konnte ich etwas verbessern, weil man dort ständig englisch spricht und sich der Wortschatz dadurch am besten festigen und erweitern lässt.

Unsere Freizeit haben wir an den zahlreichen Stränden Maltas verbracht und auch die Hauptstadt Valletta erkundet. Ein Highlight war die Bootsfahrt zur blauen Lagune auf der Insel Comino und ein Ausflug zum Paradise Bay (strahlend blaues Wasser und weißer Sandstrand).