Auslandspraktikum in Belfast

Hi,
mein Name ist Jessica Johannemann (22) und ich war für drei Wochen in Belfast, Nordirland um dort über Erasmus + ein Auslandspraktikum zu absolvieren.

Am Anfang war ich sehr unsicher, ob es die richtige Entscheidung war, weil mein Englisch nicht das Beste ist und alleine drei Wochen in einem fremden Land zu sein, hörte sich für mich sehr lange an. Doch ich wollte es ausprobieren, um zu schauen, ob es für mich vielleicht doch ganz interessant sein werden könnte.

Nach diesen drei Wochen bin ich wirklich positiv überrascht. Ich habe mich viel zu viel verrückt gemacht und ich bin stolz auf mich, dass ich es durchgezogen habe.

Ich lebte in einer sehr netten Familie, die jeden Abend gutes Essen gekocht hat und wohlgefühlt habe ich mich dort auch sehr. Mit meiner Firma war ich auch sehr zufrieden. Ich wurde viel rumgeschickt, damit ich vieles von Belfast erkunden konnte. Ebenfalls musste ich viele Bilder für Instagram, Facebook etc. schießen und an verschiedenen Seminaren und Kursen wie z.B. von Apple teilnehmen. Man hat einfach jeden Tag gemerkt, dass meine Chefin gerne möchte, dass ich vieles in den drei Wochen lerne und sehe.

Mit den verständigen hatte ich am Anfang ein wenig Schwierigkeiten, da die Nordirländer einen irischen Akzent in ihrer Aussprache besitzen. Doch ich merkte von Tag zu Tag wie ich damit besser klar gekommen bin. Am Anfang war man immer etwas schüchtern, wenn man angesprochen wurde, weil man automatisch im Kopf mit der Übersetzung begonnen hat. Doch nach kürzerer Zeit kam einem das Englisch sprechen gar nicht mehr fremd vor.

Für die Zukunft habe ich mir vorgenommen englische Filme zu gucken und englische Bücher zu lesen, da ich sehr daran interessiert bin die englische Sprache noch besser zu beherrschen.

Nordirland ist wirklich schön, besonders zum Wandern. Ebenfalls gibt es dort viele Sightseeing Touren. Ein Tag bin ich mit den Bus nach Dublin gefahren und habe mich dort mit meiner Arbeitskollegin getroffen. Das andere Wochenende habe ich mich für eine Giant´s Causeway Tour angemeldet, die ich nur empfehlen kann. Es war so, so schön dort.

Ich kann nur sagen, wenn man darüber nachdenkt, ein Auslandspraktikum zu machen, sich aber unsicher ist und nicht ganz zu 100 Prozent dahinter steht, sollte man es trotzdem ausprobieren. Ich hatte immer den Gedanken, wenn es ganz schrecklich werden sollte, kann ich jederzeit nach Hause fliegen, doch diesen Gedanken hatte ich seit dem ersten Tag nicht mehr.

Diese drei Wochen sind wirklich sehr schnell vorbei gegangen und ich kann es nur jeden empfehlen die Chance zu nutzen.